Philosophie

Das Unternehmen

Philosophie

… mal ganz (programm-)philosophisch!

Unser Auftrag

Was haben Die Sendung mit dem Elefanten, ERDE AN ZUKUNFT, Dein Song und KiKA LIVE eigentlich gemeinsam? Ihre Ausstrahlung bedeutet zunächst die Erfüllung eines ganz besonderen Programmauftrags, denn ein öffentlich-rechtliches Kinderprogramm soll informieren, bilden, beraten, unterhalten und dabei den spezifischen Bedürfnissen der jungen Zielgruppe Rechnung tragen. Kinder wollen aber vor allem lachen und ebenso wie Erwachsene spannend unterhalten werden. Sie haben einen ganz natürlichen Wissensdurst und möchten auch emotional berührt werden.

 

Wertevermittlung

Das wertvollste Gut einer Gesellschaft sind die Kinder. Kinder bedeuten Zukunft und Kinder brauchen in ihrer Entwicklung Orientierung. Fernsehen ist nach wie vor das Leitmedium. Ein Fernsehprogramm kann und soll nicht erziehen, aber Kindern Denkanstöße liefern. KiKA ist sich dieser Verantwortung bewusst und fördert die soziale, emotionale und kognitive Entwicklung der jungen Zuschauer. Der Sender steht für Toleranz und Freundschaft, fördert somit soziale Kompetenzen und die Entwicklung eines vernünftigen Umgangs mit dem Medium Fernsehen.

 

Keine unnötige Gewalt

Ein Programm, das die Bedürfnisse der Kinder ernst nimmt, sorgt nicht nur für gute Unterhaltung. KiKA verliert nie aus dem Blick, dass Kinder in einer sich ständig verändernden gesellschaftlichen Realität leben, Konflikte inklusive. Kinderfernsehen ist kein Heile-Welt-Fernsehen. Es ist verpflichtet, die Lebenswirklichkeit der Kinder abzubilden und muss Lösungen zur Konfliktbewältigung vorstellen. Bei KiKA wird das Thema Gewalt nicht ausgeblendet. Allerdings wird auf Gewaltdarstellungen als Mittel zur Problemlösung oder zur reinen Spannungssteigerung verzichtet, da sie Kinder verunsichern und desorientieren können.

 

Bildung

Kinder sind neugierig. Sie wollen etwas wissen. Der Kinderkanal von ARD und ZDF vermittelt Wissen und liefert als einziger Sender täglich aktuelle Informationen für Kinder. In Nachrichtensendungen, in Magazinen, in interaktiven Live-Sendungen, aber auch in fiktionalen Programmen und Unterhaltungssendungen werden Themen kindgerecht aufbereitet und vermittelt. KiKA hat die Aufgabe, Kinder in ihrer Bildungsentwicklung zu begleiten und nimmt dadurch eine besondere gesellschaftliche Verantwortung wahr. Kinderfernsehen ist nicht die Fortsetzung des Schulunterrichts mit anderen Mitteln. KiKA leistet jedoch einen Beitrag, um Kinder auf die Anforderungen der Zukunft vorzubereiten.

 

Vielfalt

Kinder haben unterschiedliche Bedürfnisse. Deshalb bietet KiKA verschiedenste Genres wie Trick- und Realserien, Unterhaltungsformate und Informationsprogramme an. KiKA sendet ein Programm für Kinder in unterschiedlichen Entwicklungsstufen. Ältere Kinder beispielsweise lieben Geschichten und Informationen aus ihrer ganz eigenen Erlebniswelt: Erste Liebe, Freundschaften, Streitigkeiten mit den Eltern, Probleme in der Schule. Besondere Sorgfalt wenden die Programmgestalter von KiKA beim Umgang mit Vorschulprogrammen an. Wer für die Jüngsten Programm macht, der braucht Verantwortungsbewusstsein und pädagogische Kompetenz. Dank der gemeinsamen Anstrengungen von ARD und ZDF verfügt KiKA über die besten in Deutschland produzierten Vorschulprogramme. Die Bindung der Fernsehanfänger an das Programm ist von besonderer Bedeutung. Vorschüler können zwischen Werbung und Programm am wenigsten unterscheiden. Sie brauchen daher einen besonderen Schutzraum vor ausschließlich kommerziellen Interessen.

 

Keine Werbung

Es ist nur logisch, dass der Kinderkanal von ARD und ZDF ein werbefreies Programm sendet. KiKA vermittelt Selbstbewusstsein, kein Markenbewusstsein und wirbt für positive Werte, nicht für Produkte. Ein kindgerechtes Programm ganz ohne Werbung ist ein Alleinstellungsmerkmal von KiKA im Vergleich zu allen anderen Free-TV-Kanälen.

 

Vermittlung von Medienkompetenz

Online meint für KiKA: Zukunft. Die KiKA-Website ist mehr als Programmbegleitung, sie ist Kinderbegleitung, ist Bildungsauftrag. Der Kinderkanal von ARD und ZDF muss Kinder auch ans Internet heranführen.

Im Netz liegen Chancen und Gefahren dicht beieinander. Das WWW bietet Spaß, Information und Kontakte – aber nicht alle Inhalte sind für Kinder geeignet. Technische Lösungen bieten keinen absoluten Schutz. Kika.de verfolgt auch noch eine andere Strategie: Qualität sichern und aufklären. Aus diesem Grund versucht der Kinderkanal von ARD und ZDF, sein Angebot transparent zu gestalten und das Medium verständlich zu machen. Damit will er den Kindern einen gewissen Schutz gewähren und sie bei ihren ersten Schritten im Internet begleiten. Kikaninchen.de bietet einen sicheren und intuitiv zu bedienenden Surfraum für Vorschulkinder; in der KiKA-Mediathek KiKA+ lassen sich zahlreiche Sendungen zeitversetzt abrufen.

Unterhaltung, Bildung, Information – dafür steht auch das Internetangebot von KiKA. Alle Inhalte sind kostenlos und natürlich werbefrei. Großen Wert legt die Redaktion auf inhaltliche und grafische Qualität, Sicherheit der Kinder und Aktualität. Kika.de orientiert sich an den Qualitätsstandards des Erfurter Netcodes, eines nationalen Richtlinienkatalogs für gute Kinderseiten. 2005 und 2007 wurde der Online-Auftritt von KiKA mit dem Gütesiegel ausgezeichnet, 2012 die Online-Mediathek KiKA+.