Durch eine unbedacht gepflückte Rose entsteht eine anrührende Liebesgeschichte...

Sonntag, 23.04.2017 12:00 Uhr

Durch eine unbedacht gepflückte Rose entsteht eine anrührende Liebesgeschichte...

Die Schöne und das Biest

deutscher Märchenfilm 2012

In Märchen geht es meist um eine Prinzessin, die gerettet werden muss, manchmal auch 100 Jahre lang schlafen muss oder verwunschene Prinzen, die nur durch die Macht der Liebe erlöst werden können. König Drosselbart, die kleine Meerjungfrau, Aschenputtel oder Hänsel und Gretel, so heißen die Stars dieser meist über hunderte von Jahren alte Geschichten und auch das heutige Sonntagsmärchen macht da keine Ausnahme: „Die Schöne und das Biest“.

 

Die Geschichte geht auf ein französisches Volksmärchen von Gabrielle-Suzanne de Villeneuve zurück und wurde schon mehrfach verfilmt. 1976 erschien der erste Film mit Trish Van Devere und George C. Scott, später folgte eine äußerst erfolgreiche Animationsversion von Walt Disney und Linda Hamilton spielte in den 1990er Jahren in einer äußert populären Fernsehserie die Hauptrolle. Auch ein erfolgreiches Musical verzauberte die Menschen in aller Welt.

 

2012 entstand die nun vorliegende Fassung dieses bezaubernden Märchenklassikers. Die ZDF-Koproduktion erzählt von der unmöglichen Liebe eines Ungeheuers zu der Wirtstochter Elsa. Nur durch die reine und wahre Liebe eines schönen Mädchens, das hinter dem erschreckenden Äußeren das gute Herz erkennt, kann das Biest von seinem Fluch erlöst werden.

 

Wirt Hugo steht kurz vor dem Ruin, längst kann er die Pacht an Ritter Bertold nicht mehr bezahlen. Trost und Hilfe findet er bei seiner klugen und schönen Tochter Elsa, die von Ritter Bertold umworben wird. Als Hugo bei dem Versuch Geld aufzutreiben in einer geheimnisvollen Burg hinter den Nebeln des Waldes Unterschlupf findet, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Unbedacht pflückt er im Schlossgarten eine Rose für Elsa. Plötzlich steht ein zähnefletschendes Ungeheuer, halb Mensch, halb Tier, vor ihm und fordert sein Leben als Sühne. Hugo rettet seinen Kopf, muss dem Biest aber das erste Lebewesen ausliefern, dem er zuhause begegnet. Zu allem Unglück ist das die geliebte Tochter, und sie muss nun die Schuld des Vaters begleichen.

 

Das Biest nimmt die Schöne gefangen und will sie zur Hochzeit zwingen. Doch Elsa widersetzt sich. Sie hat nur ein Ziel: die Flucht aus dem Zauberschloss. Auch die beiden tollpatschigen Diener Wenzel und Irmel können sie nicht überreden, dem Burgherrn ihre Liebe zu schenken. Dieser begreift, dass er mit Gewalt das Mädchen nicht gewinnen kann, und er verspricht: Wenn es ihm innerhalb einer Frist nicht gelingt, ihr Herz zu gewinnen, ist Elsa frei und darf gehen.

 

In der Inszenierung von Marc-Andreas Bochert verbinden sich Abenteuer, Geheimnis, Romantik und Humor zu einem temporeichen, fesselnden Film für die ganze Familie. Auch wer das Märchen kennt, wird überrascht sein von den neuen Wendungen und magischen Momenten dieses Films.

 

Neben Burg Seebenstein wurde auf den Burgen Finstergrün und Mosham und im malerischen Lessachtal im Lungau (Land Salzburg) gedreht.

 

Die Schöne und das Biest“ ist eine Produktion der PROVOBIS / Moviepool / Metafilm im Auftrag des ZDF.

 

Die Schöne und das Biest – ist am 23. April 2017, um 12:00 Uhr, im Sonntagsmärchen, bei KiKA, zu sehen.