Starke Kinder, die ihren Träumen folgen

Starke Kinder, die ihren Träumen folgen

Fünf Premieren aus der Doku-Reihe „Schau in meine Welt!“

Erfurt, 11. November 2020 – KiKA zeigt im Doku-Format „Schau in meine Welt“ (rbb/KiKA/Radio Bremen/SWR/MDR/hr) starke Kinder, die mit ihrem Talent und Engagement anderen Mut machen, so zu sein wie sie sind. Fünf Kinder werden in den Premierenfolgen im November und Dezember bei KiKA vorgestellt. Alle Folgen stehen im KiKA-Player und auf kika.de zum Abruf bereit.

 

Die 13-jährige Inês entdeckt schon als kleines Mädchen den traditionellen portugiesischen Gesang „Fado“ für sich und merkt schnell, dass der Musikstil zu ihrer ungewöhnlich tiefen Stimme passt. 2019 wurde sie mit dem großen Fado-Preis des portugiesischen Fernsehens ausgezeichnet. In „Inês – Das Mädchen mit der tiefen Stimme – Es lebe der Fado!“ (SWR) teilt sie am 15. November bei KiKA um 20:30 Uhr ihre Leidenschaft.

 

Auch „Tamica, die Cyberheldin“ (hr) zeigt Stärke: Sie wird Opfer von Cybermobbing für ein Bild, nachdem sie es mit ihrem Smartphone erstellt und veröffentlicht. Damit sie sich im Netz besser schützen kann, wird sie aktiv und nimmt an einem Seminar gegen Cybermobbing teil. Sie fasst neues Selbstvertrauen und bewirbt sich bei einer Castingagentur. Wie Tamica mit ihrer Geschichte anderen Kindern mit ähnlichen Erfahrungen Mut macht, ist am 22. November 2020 um 20:30 Uhr bei KiKA zu sehen.

 

Und „Amos – der Wirbelwind“ (MDR) aus Leipzig verfolgt einen Traum. Er ist seit seiner Geburt ab den Knien gelähmt. Mit seiner positiven Lebenseinstellung versucht er, egal welches Hindernis auf ihn wartet, einen Weg zu finden, es zu überwinden. Seit sechs Jahren fährt Amos im Rennrolli, 2028 möchte er bei den Paralympics in Los Angeles teilnehmen. Am 29. November 2020 um 20:30 Uhr gibt KiKA einen Einblick in sein Leben.

 

Regelmäßig trainiert auch der zehnjährige „Maxim, der Größte“ (rbb) aus Sankt-Petersburg mit seinem Skateboard, denn auch er möchte einmal an den Paralympics teilnehmen. Bei einem Unfall verlor er seine Beine und mit vier Jahren entdeckte er das Skateboarden – nicht nur als Lieblingssport, sondern vor allem als Fortbewegungsmittel: einkaufen, mit dem Hund Gassi gehen, zum Fußball oder Schwimmen. Maxim zeigt seinen Alltag am 27. Dezember 2020 um 20:30 bei KiKA.

 

Von außen betrachtet scheint das Kottbusser Tor nicht gerade der beste Ort zum Aufwachsen: Zwei U-Bahn Stationen, Autos, Geschäfte, Obdachlose und regelmäßig dröhnt das Martinshorn. „Asra, Tamina und Sefin – Leben am Kottbusser Tor“ (KiKA), porträtiert drei Kinder mit unterschiedlichen familiären und kulturellen Wurzeln mit einer Gemeinsamkeit: Sie leben zusammen in „ihrem“ Kiez in Berlin und sehen im „Kotti“ mehr als die Klischees besagen. KiKA zeigt das Leben am Kottbusser Tor aus Kindersicht am 20. Dezember 2020 um 20:30 Uhr.

 

Die Reihe „Schau in meine Welt!" (rbb/KiKA/Radio Bremen/SWR/MDR/hr) ermöglicht Einblicke in die Lebenswelt von Kindern, wirbt um Verständnis gegenüber fremden Kulturen und unbekannten Lebenswelten und macht die Welt erlebbar. Die Dokumentationen zeigen, dass Kinder sehr unterschiedliche Geschichten zu erzählen haben, ihr Kindsein sie jedoch miteinander verbindet.

 

Für die vorgestellten Folgen zeichnen Claudia Schwab (SWR), Tanja Nadig (HR), Anke Gerstel (MDR), Thomas Miles (KiKA) und Barbara Lohoff (rbb) verantwortlich.

 

Weitere Informationen und Fotos finden Sie in der KiKA-Presselounge unter kika-presse.de.

 

Weitere Informationen:

Der Kinderkanal von ARD und ZDF

Unternehmenskommunikation

Gothaer Str. 36

99094 Erfurt

Telefon: +49 361.218-1827

E-Mail: kika-presse@kika.de