Wie wir in Deutschland zusammenleben

Wie wir in Deutschland zusammenleben

Themenschwerpunkt „Respekt für meine Rechte! – Gemeinsam leben“ im KiKA-Jubiläumsjahr ab 6. November 2017

Erfurt, 12. Juni 2017 – Deutschland steht vor der Herausforderung, offen zu sein für Veränderungen durch die zunehmende kulturelle Vielfalt. Dennoch gilt es, grundlegende demokratische Prinzipien und Werte wie Offenheit, Toleranz und Gleichberechtigung zu bewahren. Programmangebote von ARD, ZDF und KiKA möchten gegenseitiges Verständnis und Hoffnung auf ein gutes Miteinander wecken, ohne dabei Konflikte und Probleme auszublenden. Unter dem Titel „Respekt für meine Rechte! – Gemeinsam leben“ startet der Kinderkanal von ARD und ZDF daher vom 6. bis 26. November 2017 ein umfangreiches und bemerkenswertes Informationsangebot.

 

„Das Zusammenleben in einer Gesellschaft ist nicht nur für Erwachsene manchmal eine Herausforderung“, so Michael Stumpf, Programmgeschäftsführer des Kinderkanals von ARD und ZDF. „Auch Kinder müssen sich mit dem ‚Anderen‘, dem ‚Fremden‘, dem ‚Neuen‘ täglich in ihrem eigenen Umfeld – zuhause, in der Schule und über die Medien – auseinandersetzen. Wenn wir vermitteln können, dass das Miteinander bereichernd ist und gelingen kann, indem wir uns auf unsere gemeinsamen Grundwerte besinnen und neugierig auf unser Gegenüber bleiben, ist das Ziel unseres Themenschwerpunktes erreicht“, so Stumpf weiter. „Mit der Unterstützung engagierter Programm-Macher von ARD und ZDF übersetzt KiKA auch im Geburtstagsjahr ein gesellschaftlich relevantes Thema altersgerecht für die jungen Zuschauer. Das Zukunftsformat ‚ERDE AN ZUKUNFT‘ lässt Kinder zum Beispiel in einem Planspiel selbst Lösungsansätze zum Thema ‚Integration‘ entwickeln.“

 

Den Auftakt des KiKA-Themenschwerpunkts bildet „Stadt, Land, Bus“ aus der Reihe „Der Goldene Tabaluga“ (ZDF): In der Doku-Reihe unternehmen jugendliche Filmemacher mit unterschiedlichem Background einen Roadtrip durch das Bundesgebiet und erkunden jeder auf seine Weise das „typisch“ Deutsche. In einem Experiment beschäftigt sich das Wissensmagazin „pur+“ (ZDF) unter anderem mit dem Gegensatzpaar „fremd/vertraut“.

 

Barbara Biermann, Leiterin ZDF-Hauptredaktion Kinder und Jugend: „KiKA greift in seinem vierten Themenschwerpunkt erneut ein wichtiges gesellschaftspolitisches Thema auf. Empathisch, unterhaltend und informativ gehen wir in unseren Sendungen der Frage nach, wie das Miteinander gelingen und positiv gestaltet werden kann.“

 

Das achtteilige Dokumentationsformat mit abschließender Live-Show „Weltreise Deutschland“ (ARD/KiKA) setzt bei der Tatsache an, dass in Deutschland Menschen aus über 190 Nationen zusammenleben. „Und jetzt sind wir hier“ (SWR) erzählt dokumentarisch und aus der Perspektive des ältesten Sohnes einer syrischen Flüchtlingsfamilie, wie es ist, in Deutschland Fuß zu fassen. Außerdem feiert „ENTE GUT!“ (MDR/BR/KiKA), der zweite „besondere Kinderfilm“, Premiere im KiKA-Themenschwerpunkt.

 

„Werte vermitteln, Orientierung bieten und Neugier wecken, das sind zentrale Anliegen des KiKA-Themenschwerpunktes“, erklärt Silke Hillesheim, stellvertretende Geschäftsführerin der ARD-Koordination Tages- und Familienprogramm. „Der vom WDR produzierte Mehrteiler ‚Weltreise Deutschland‘ ist gesellschaftspolitisch relevant, bietet einen informativen Blick über den Tellerrand und leistet einen wertvollen Beitrag zur Meinungsbildung der jungen Generation."

 

Wie vielfältig das Zusammenleben in Deutschland aussehen kann, zeigt der Kinderkanal von ARD und ZDF in Dokumentationen, Spielfilmen und Shows vom 6. bis 26. November 2017. Einen detaillierten Programmüberblick sowie zusätzliche Informationen, Ansichtsmaterial, Bilder und Texte, die in den nächsten Wochen nach und nach ergänzt werden, finden Sie in der KiKA-Presselounge auf kika-presse.de

 

 

Pressekontakt:

planpunkt: PR GmbH

Stephan Tarnow, Marc Meissner

Telefon: 0221-91255710

post@planpunkt.de

 

Weitere Informationen:

Der Kinderkanal von ARD und ZDF

Unternehmenskommunikation

Gothaer Straße 36

99094 Erfurt

Tel. 0361/218–1827

eFax 0361/218–291831

kika-presse.de